Physikmeisterschaft in Bad Honnef

Felix Wechsler

Vom 3. bis zum 5. März 2017 fand am Physikzentrum in Bad Honnef die 4. Physikmeisterschaft für Jugendliche German Young Physicists‘ Tournament (GYPT) statt. Mit 185 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in 87 Teams war der GYPT 2017 der größte deutsche Auswahlwettbewerb zur Internationalen Physikmeisterschaft (IYPT), der jemals durchgeführt wurde. In Vorbereitung auf den GYPT musste jedes Teammitglied eine von 17 physikalischen Fragestellungen bearbeiten. Bei der Physikmeisterschaft präsentiert dann jedes Mitglied der aus zwei oder drei Jugendlichen bestehenden Teams seinen Lösungsvorschlag für die von ihm bearbeitete Fragestellung. Ein gegnerisches Team versucht währenddessen, Schwachstellen in der Argumentation zu finden und debattiert im Anschluss mit dem präsentierenden Team die wissenschaftlichen Hintergründe. Eine Jury aus hochkarätigen Wissenschaftlern und Lehrern bewertet schließlich beide Teams. Dabei kommt es nicht nur auf physikalisches Fachwissen an, sondern ebenso auf Teamfähigkeit und Fairness – außerdem auf die Fähigkeit, in englischer Sprache zu kommunizieren. Denn in Vorbereitung auf den IYPT in Singapur ist die Turniersprache auch beim GYPT bereits Englisch.
Das Erlanger Schülerforschungszentrum ESFZ ist einer der 13 GYPT-Standorte in Deutschland: Hier können für den GYPT angemeldete Teams ihre Experimente durchführen und sich von Expertinnen oder Experten sowohl bei den theoretischen Problemen als auch bei den praktischen Arbeiten betreuen lassen. 2017 schickte das ESFZ zwei Teams ins Rennen, Team „Zweieck“ (Luisa Neubauer und Vincent Niemetz) sowie Team „Schokkri“ (Niclas Popp und Maximilian Meyer). Beide Teams wurden in den ESFZ-Forschungscamps, aber auch an vielen weiteren Terminen intensiv auf den Wettbewerb vorbereitet; dabei haben sie insbesondere profitiert von der Expertise unserer Standort-Mentorin Carina Kanitz, die selbst zweimal sehr erfolgreich mit dem Nationalteam am IYPT teilnahm.
Unsere Teams präsentierten sich in der Teamwertung des GYPT hervorragend. Neben der Teamwertung wurde eine elfköpfige Nationalauswahl berufen, aus der sich nach weiteren Workshops das fünfköpfige Nationalteam bildet, das Deutschland vom 5. bis 12. Juli 2017 in Singapur auf dem International Young Physicists‘ Tournament (IYPT), dem Physik-Weltcup in Singapur, vertritt. Und unsere Luisa Neubauer (Team „Zweieck“) vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium/ Oberasbach ist mit dabei!

Weitere Informationen:
Dr. Angela Fösel
Tel.: 09131/85-28363
angela.foesel@fau.de