Navigation

Allgemein

Kategorie: Allgemein, Forschung

Ein Team von Biophysikern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg stellt in seiner jüngsten Arbeit in Nature Communications eine mathematisch fundierte Methode zum Vergleich verschiedener Preismodelle vor. Damit können die Forscher genauer vorhersagen, wie sich Parameter wie etwa die Volatilität von Aktienkursen über die Zeit verändern.

Kategorie: Allgemein, Forschung

Physikern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) ist es gelungen, kontrollierte Elektronenpulse im Attosekundenbereich zu erzeugen. Für ihre Methode nutzen sie optische Wanderwellen, die durch Laserpulse unterschiedlicher Wellenlänge gebildet werden. Mit Attosekundenpulsen könnten Elektronenbewegungen in Atomen sichtbar gemacht werden. Die Ergebnisse der Erlanger Forscher wurden in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht

Kategorie: Allgemein, Forschung

Seit 15 Jahren erforschen die H.E.S.S.-Teleskope die Milchstraße im Gammalicht. Aus diesem Anlass hat die H.E.S.S.-Kollaboration nun ihre bisher größte Zusammenstellung von wissenschaftlichen Ergebnissen in einer Sonderausgabe der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics veröffentlicht. Unter den mehr als einem Dutzend einzelnen Beiträgen befinden sich eine umfangreiche Durchmusterung der Galaktischen Ebene, Studien von Populationen von Pulsarwindnebeln und Supernova-Überresten

Kategorie: Allgemein, Forschung

In der hoch angesehenen Fachzeitschrift Nature Physics finden sich in der Februarausgabe 2 Arbeiten von Arbeitsgruppen am Departments Physik. Dies ist insofern außergewöhnlich, als Beiträge als "Letter" nur äußerst selten bei der renommierten Zeitschrift zum Zuge kommen (in der besagten Ausgabe insgesamt 6). Über den Beitrag "Quantum imaging with incoherently scattered light from a free-electron laser"

Kategorie: Allgemein

Dr. Michael Klatt ist im Oktober 2017 mit dem Kulturpreis Bayern ausgezeichnet worden. Der Alumnus des Departments Physik erhält die Auszeichnung als bester Absolvent der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) für seine Dissertation zu zufälligen räumlichen Strukturen in der Physik. Der Preis ist mit 2.000 Euro und einer Bronzestatue, dem „Gedankenblitz“, dotiert.