Navigation

Peter Banzer tritt Professur in Graz an

Banzer Peter

Das Department Physik gratuliert Peter Banzer herzlich zur Berufung auf eine Universitätsprofessur für Experimentalphysik mit Schwerpunkt Optik an der Universität Graz in Österreich.

Aufgewachsen in Nürnberg, begann Peter Banzer im Jahr 2000 Physik an der FAU zu studieren. Nach der Diplomarbeit promovierte Peter Banzer in der Gruppe von Prof. Gerd Leuchs und übernahm bereits in dieser Zeit –ungewöhnlich früh – die Leitung einer Arbeitsgruppe. Nach Gründung des Max-Planck-Instituts für die Physik des Lichts (MPL) in Erlangen wechselte er mit seinem Doktorvater dorthin und hat das Institut seit der Gründung mit aufgebaut.

Peter Banzers Forschungsschwerpunkt war und ist polarisiertes Licht, seine Eigenschaften und Wechselwirkungen mit Materie. Er konnte unter anderem zeigen, dass sich polarisiertes Licht unter bestimmten Verhältnissen wie ein Möbiusband verhält: Also wie ein Papierstreifen, der an den Enden einmal gedreht zusammengeklebt wurde und damit nur eine Oberfläche besitzt. Und er prägte den Begriff des „Photonic Wheel“ („Photonisches Rad“), weil sich die Polarisation in einigen Fällen wie die Speichen eines Rades um eine Achse senkrecht zur Bewegungsrichtung dreht.

2014 erhielt Peter Banzer ein Feodor Lynen-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung, das seinen einjährigen Forschungsaufenthalt in Ottawa finanzierte und  2018 übernahm er eine Vertretungsprofessor für Experimentalphysik an der FAU

Für die neue spannende Aufgabe an der Universität Graz wünschen wir ihm viel Erfolg!

Kontakt: gerd.leuchs@fau.de