Navigation

Vortrag: Menschheit in der Klimakrise – die wichtigsten Daten und Fakten

Bild: panthermedia.net/pertusinas

Über die Ursachen der Erderwärmung, das Pariser Klimaabkommen und die neuesten Daten

Der wärmste und längste Sommer in Europa seit Beginn der Aufzeichnungen, schwächelndes Golfstromsystem, steigender Meeresspiegel und eine nicht abreißende Folge von Wetterextremen – wie sehen die neuesten Daten zur globalen Erwärmung aus? Darüber spricht der bekannte Klimaforscher Prof. Dr. Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung im Rahmen des physikalischen Kolloquiums an der FAU am Mittwoch, 13. November, 12 Uhr.

In seinem öffentlichen Vortrag wird sich der Wissenschaftler mit Fragen beschäftigten wie: Ist die Ursache der Erderwärmung wissenschaftlich gesichert? Was hat es mit Kipp-Punkten des Klimasystems auf sich? Und was bedeutet das Pariser Klimaabkommen für uns – wie lässt sich die globale Erwärmung noch deutlich unterhalb der 2-Grad-Grenze stoppen?

Seit 1996 ist Stefan Rahmstorf am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung als Wissenschaftler tätigt, seit 2000 lehrt er als Professor im Fach Physik der Ozeane an der Universität Potsdam. Davor arbeitete er unter anderem am New Zealand Oceanographic Institute sowie am Institut für Meereskunde in Kiel. In den Jahren 2004 bis 2013 war er Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat Globale Umweltveränderungen, der die Bundesregierung als unabhängiges Gremium berät. Er war zudem einer der Leitautoren des 4. Berichts des Weltklimarats (IPCC).

Wann und wo?

13. November, 12.00 Uhr
Hörsaal G, Staudtstraße 5, Erlangen

Weitere Informationen

Prof. Dr. Martin Hundhausen
Tel.: 09131/85-27259
martin.hundhausen@fau.de