Seiteninterne Suche

Studium

Forschungsstudiengang

Forschungsstudiengang

Aus historischen Gründen hat der Forschungsstudiengang eine ganze Reihe von Bezeichnungen, die an den verschiedensten Stellen verwendet werden. Hier ist eine (vermutlich unvollständige) Liste:

  • Forschungsstudiengang: So nennen ihn die Teilnehmer und Verantwortlichen;
  • Elitestudiengang Physik mit integriertem Doktorandenkolleg: Unter diesem offiziellen Namen wird der Studiengang vom Bayerischen Ministerium gefördert;
  • Beschleunigtes Verfahren: Diese Bezeichnung verwendet das Prüfungsamt;
  • Integrierter Studiengang: So heißt er in der Prüfungsordnung;
  • Hochbegabtenstudiengang: Ein Synonym, das den Begriff „Elite“ vermeidet;
  • Physics Advanced: So heißt er auf englisch.

Der Forschungsstudiengang wurde 2004 von der FAU (Federführung) und der Universität Regensburg im Rahmen des Elitenetzwerks Bayern geschaffen, um besonders leistungsfähige und -willige Studierende in verkürzter Zeit zum (damals noch) Diplomabschluss zu führen. Dieses Konzept wurde in die Bachelor/Master-Ära übernommen, hat allerdings inzwischen seinen Hauptfokus nicht so sehr auf der schnellen, sondern auf der besonders forschungsnahen Ausbildung.

Im Forschungsstudiengang stehen beginnend mit dem 3. Fachsemester spezielle, vertiefte Module auf dem Studienplan, darunter Integrierte Kurse (gemeinsam von Experimentalphysik- und Theorie-Dozenten veranstaltet), Forschungsprojekte und Studientage. Die Zahl der pro Semester zu erwerbenden ECTS-Punkte ist höher als bei den regulären Bachelor/Master-Studiengängen, so dass die Gesamtstudienzeit um etwa 2 Semester auf 8 Semester verkürzt ist. Der Studiengang soll direkt in die Promotion münden.

Der Studiengang wird zusammen mit der Universität Regensburg veranstaltet, mit einem regen Austausch zwischen Erlangen und Regensburg. Wohnheimunterkünfte stehen für längere Aufenthalte zur Verfügung. Details finden Sie auf der Webseite des Studiengangs.

Die Aufnahme in den integrierten Studiengang erfolgt im Regelfall zum dritten oder vierten Fachsemester. Die Auswahl der Bewerber erfolgt nach den bisherigen Studienleistungen und auf der Grundlage eines Auswahlgesprächs. Details (z.B. Bewerbungsfristen) finden Sie wiederum auf der Webseite des Studiengangs.

Eine Bewerbung ist sinnvoll, wenn Sie zu den „notenmäßig Besseren“ Ihres Jahrgangs gehören, die Module der ersten beiden Fachsemester vollständig und ohne Problem absolviert haben bzw. absolvieren und wenn Sie bereit sind, sich in den kommenden Semestern auf einem hohen Leistungs- und Arbeitsniveau in Ihrem Physikstudium zu engagieren.

Sie können ohne Zeitverlust und ohne Einschränkung in der Ausbildungsqualität nach jedem Semester in den regulären Studiengang (zurück)wechseln. Die Anrechnung Ihrer im integrierten Studiengang erworbener Module ist in der Prüfungsordnung geregelt. In Ihren Urkunden und Zeugnissen wird dieser Vorgang nicht dokumentiert.

Sie erwerben den Bachelor of Science (B.Sc.) in Physik, planmäßig nach 6 Semestern und den Master of Science (M.Sc.) in Physik nach etwa 8 Semestern.